Hofgeschichte

CHARMANTE BÄUERLICHE TRADITION ÜBER JAHRHUNDERTE

Seinen Namen hat der Bussjägerhof in Oberbayern von einem Vorbesitzer aus dem 17. Jahrhundert. 1696 taucht der Name Erhard erstmals in der Hofgeschichte auf und seither ist der Bussjägerhof in unserem Familienbesitz. Bereits seit über 30 Jahren verbringen Urlaubsgäste ihre schönste Zeit des Jahres bei uns. Bis 2007 haben wir auf dem Bussjägerhof noch Milchwirtschaft betrieben. Seit 2008 halten wir Mutterkühe und widmen uns noch mehr unseren Urlaubsgästen.

1960 haben die Onkel des Gastgebers die Almhütte oben auf dem Berg gebaut. Dabei hatten sie allerdings weniger eine Unterkunft für die Vieh-Hirten im Sinn als vielmehr einen Rückzugsort für griabiges Feiern. Zahlreiche Feste fanden schon im ersten Sommer statt. Als dann aber der Winter einzog, war die Hütte mit dem meterhohen Schnee nur noch sehr beschwerlich zu erreichen. Die Feste wurden weniger und man kam auf die Idee, einen hauseigenen Skilift zu bauen. Gesagt, getan – 1970 wurde der Lift gebaut. Seither wird auch im Winter gerne in der Almhütte gefeiert und die Skifahrer freuen sich ebenso.

Auch dem Erhalt und der Pflege unserer wunderschönen Kulturlandschaft fühlen wir uns seit jeher verpflichtet. Durch das Mähen unserer steilen Berghänge und durch die Pflege unserer Wälder wird das immer wieder sichtbar. Da uns die wunderschöne unberührte Natur der Alpen am Herzen liegt, sind wir auch immer um Nachhaltigkeit bemüht. Seit 2007 wird der Bussjägerhof daher mit Hackschnitzeln aus dem eigenem Wald beheizt und wir erzeugen Strom mit unserer Photovoltaikanlage.

Bauernhof früher
Bauernhof früher
Bussjägerhof früher

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!